20 Jahre Pankultur im Domicil Dortmund

Pan-Kultur Orchester

Mit einem Konzert und anschließender Disco feierte Pankultur im Dortmunder Domicil sein 20igjähriges Bestehen. Mit dabei war eine Gruppe von Flüchtlingen, da Pankultur und Domicil dem Projekt Ankommen Freikarten zur Verfügung gestellt hatte. Die Bühne fasste kaum die Menge der von Eckhard Schulz gebauten Ölfässer, dafür hätte der Zuschauerraum noch gefüllter sein können.

Den Anfang machte wir mit Salon und präsentierten Songs unserer CD „Sueño Azul“ und lockten damit gleich die ersten Tänzer auf die Tanzfläche.

Jürgen Lesker, Roman Babik und Andy Pilger kochten mit ihrem „Caribbean Kitchen Club“einen groovigen Mix, der das Publikum begeisterte.

Aus Curacao stammt Konkie Russel Hallmeyer, einer der virtuosesten Steelpanspieler, der auf einer eigens für ihn von Eckhard Schulz gebauten Steelpan, der Queen, spielt. Das Publikum staunte, was er alles aus den beiden Fässern hervorzauberte.

Zum Kochen kam dann die Stimmung beim BängBängSteelpanOrchester, als Bruce van Mulier und Eckhard Schulz „My Girl“ anstimmten. Auch auf Grund der ausgewogenen Technik wollte das Publikum die Musiker gar nicht von der Bühne lassen, feierte aber dann bei der Disco von Uwe Meyer ausgelassen weiter.

 

Vielen Dank an die Fotos an Anne Hudemann und Frauke Wehrmann-Plaga.